Portrait des Drechsler-Hofes zum Tag der offenen Tür im Knoblauchsland

22 Apr 2016

„Knoblauchsland – Regional und Fair“, steht heuer über dem Tag der offenen Höfe im Nürnberger Norden. Dieses Motto trifft nicht nur auf alle Teilnehmer des vom Bayerischen Bauernverband organisierten Events zu, sondern auch auf das Datum im Jahr 2016. Denn die Höfe und Geschäfte, die sich ihren Besuchern vorstellen möchten, haben mit ihnen ein Date, und zwar am ersten Mai. Nicht nur den Ausflüglern zum traditionellen Maifeiertag bietet sich damit die beste Gelegenheit zur Vorfreude auf den aktuellen Wonnemonat. Zum Erlebnis dieses Feiertages trägt auch das vielfältige Angebot an Groß und Klein bei, das der Drechsler-Hof in Almoshof (gegenüber dem Haupteingang des Schlosses) auffährt: Das beginnt allein schon bei der Verköstigung. Zum kühlen Hellen der St. Georgen – Brauerei wird ein zünftiger Schweinebraten mit Knidla gereicht, selbstverständlich gibt’s auch Bratwürste, Kaffee & Kuchen, Eis und Fränkischen Champagner und schließlich werden Nudeln ebenso aus einem eigenen Stand angeboten. Die Tradition lebt auf mit einem Korbflechter oder einem Holzschnitzer, der sich allerdings einer modernen Kettensäge bedient. Das Tüpfelchen auf dem i ist wohl der `Glücks-Hufeisen-Schmied´, der für eine dauerhafte Erinnerung an den Tag der offenen Höfe sorgt. Der Knoblauchsland-Verlag präsentiert sich mit einem Stand auf dem Hof von den Drechslers. Zum Programm für die Kleinen gehören auf dem Drechsler-Hof der eigene Streichelzoo, das Ponyreiten und das Kinderschminken diesmal nach der Airbrush-Methode und die Hüpfburg. Der Besuch des Pferdestalls mit der Vorführung traditioneller Arbeiten an und mit den Pferden, dürfte Besucher allen Alters ansprechen. Ebenso die Almoshofer Jugendwehr, wenn sie ihr Feuerwehrfahrzeug zum Kennenlernen mitbringt. Zum Finale des Tages werden gegen 16 Uhr die Gewinne aus den über den ganzen Tag hinweg verkauften Lose gezogen: Als Hauptgewinn winkt eine Kutschfahrt für etwa 10 Personen durchs Knoblauchsland. „Die Pferde“, so Thomas Drechsler, „dienen heute nicht mehr in der Landwirtschaft, doch sie sind bei vielen Festzügen beliebt, genauso wie auf der Almoshofer Kirchweih“. Denn diese liegt Thomas Drechsler sehr am Herzen. In seiner Scheune fristet der Schwan vom Motivwagen der letzten Kärwa sein Dasein und wartet auf seinen erneuten Einsatz. Doch nicht das allein verbindet die Familie Drechsler mit ihrer Heimat Almoshof. Wo es etwas für Feste zu organisieren gibt, ist der Thomas dabei. Auch die Zeit seiner Lehre spielte sich in der Umgebung ab: Denn die drei Jahre bis zum Gartenbaugesellen verbrachte Thomas Drechsler in Buch, Lohe und am eigenen Hof. Diesen bekam sein Vater Willi von dessen Onkel, der selbst keine Nachkommen hatte. Den Meistertitel errang Thomas Drechsler im Jahr 2003 in der Fürther Landwirtschaftsschule. Mittlerweile bewirtschaften Thomas & Melanie Drechsler den Hof seit 12 Jahren. Melanie Drechsler arbeitete vor der Elternzeit von Hanna (5 J.) und Nina (2 J.) als Industriekauffrau. Besonders "stolz" ist Melanie auf Hannas Geburtsdatum, denn sie kam am Kirchweihsonntag, gleich nach dem Ende des Kärwazuges zur Welt, „ist also ein echtes Kärwamadla“, freut sich ihre Mutter, Melanie. Der Drechsler-Hof besteht aus 1,3 ha Anbaufläche unter Dach und 4 ha Freiland für Getreide und Wiese. Im Frühjahr gedeihen Primeln und Stiefmütterchen, im Sommer Beet- und Balkonpflanzen. Doch auf den großen Flächen des Hofes werden schon im Winter Feldsalat, bunte Salate und Rucola angebaut, im Sommer gibt’s Tomaten, Gemüsepaprika, Bohnen und nicht nur `fürs Auge´ auch Erdbeerampeln. Stets verbessern Investitionen z. B. den Energiehaushalt des Anbaus unter Dach. So schaffte der Drechsle-Hof im Jahr 2004 "Thermohäuser" an, deren Wände aus transparenten Doppelstegplatten gefertigt sind und die Wärme wie ein Verbundglasfenster im Gewächshaus einschließen. Erst im Herbst letzten Jahres investierte die Familie Drechsler in ein neues Heiz- und Lüftungssystem das für eine optimale Wärme- und Feuchtigkeitsverteilung sorgt. Das spart nicht nur etwa 1/5-tel der Heizkosten und schont die Umwelt durch die Verringerung des CO2-Ausstoßes, sondern fördert auch die Gesundheit der Anpflanzungen. Diese werden zudem durch Nützlinge wie Hummeln vor dem Befall von Schädlingen geschützt. All dieser Aufwand steht ganz im Dienst an gesunden und frischen Salaten und Gemüsen. Mit dem Tag der offenen Höfe lädt also die Familie Drechsler nicht nur zu einem unvergesslichen Sonntag auf ihren Hof ein, sondern möchte ihren Gästen auch zeigen, was der Drechsler-Hof für eine gesunde Ernährung und die Freude an schönen Blumen zu leisten im Stande ist. 

Am Tag der offen Tür gibt es bei den Drechslers ein Gewinnspiel. 
Der Erlös geht an das Tierheim Nürnberg.

 

 

 

Please reload

© 2020 Stadtmedien Nürnberg 

  • Wix Facebook page

Obermaierstr. 18 • 90408 Nürnberg