Fahrplanwechsel 2016: Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 und Buskonzept 2017 starten durch – Am Wegfeld wird neuer Knotenpunkt im Norden

5 Dec 2016

 

Am Sonntag, 11. Dezember 2016 findet der alljährliche Fahrplanwechsel der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg statt. Dieser steht ganz im Zeichen der Verlängerung der Straßenbahnlinie 4, die ab dann ihren Betrieb aufnimmt. Zudem wird rund ein Drittel des Busnetzes neu ausgerichtet. Die Ringbuslinien runden das Gesamtkonzept ab. Mit Am Wegfeld, der neuen Endhaltestelle der Linie 4, schafft die VAG einen zentralen Knotenpunkt im Norden und bietet den Fahrgästen insgesamt mehr Umsteigemöglichkeiten sowie ein deutlich erweitertes ÖPNV-Angebot. Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 Die rund 2,5 Kilometer längere Straßenbahnlinie 4 bringt Fahrgästen und Pendlern ab dem Fahrplanwechsel viele Vorteile: Die Bahnen sind flott, sie brauchen von Thon – dem bisherigen Endhalt der Linie 4 – nach Am Wegfeld gerade einmal sechs Minuten. Das ist auch deswegen möglich, weil die Straßenbahnen auf der gesamten, rund 2,5 Kilometer langen Neubaustrecke weitgehend unabhängig vom Indivi-dualverkehr auf einem Rasengleis unterwegs sind und an allen Ampeln Vorrangschaltung bekommen. Für Pendler, die aus dem Norden kommen und Richtung Innenstadt unterwegs sind, gibt es Am Wegfeld eine Park & Ride- sowie eine Bike & Ride-Anlage mit Stellflächen für Autos, Motorräder, Fahrräder und Taxis. Auch alle Busse, die durchs Knoblauchsland fahren oder aus Erlangen und Fürth Richtung Nürnberger Norden unterwegs sind, werden künftig an die Haltestelle Am Wegfeld angebunden. Neben Am Wegfeld gibt es drei neue Haltepunkte: Cuxhavener, Schleswiger und Bamberger Straße. Die Linie 4 fährt zu den Hauptverkehrszeiten alle fünf Minuten, sonst alle zehn Minuten. Buskonzept 2017 Etwa ein Drittel des Nürnberger Busnetzes richtet die VAG neu aus. Es bietet vor allem im Norden mehr Umsteigemöglichkeiten zwischen den Buslinien, den Straßen- und U-Bahnen, verbindet das Städtedreieck Nürnberg, Fürth und Erlangen ideal miteinander und schafft eine direkte Busverbindung zwischen Am Wegfeld und dem U-Bahnhof Flughafen. Seit Beginn der Planungen 2012 war es der VAG besonders wichtig, die Wünsche und Interessen der Bürger vor Ort zu berücksichtigen. Daher wurden die Bürgervereine stets in die Planungen der neuen Linienwege eingebunden. Erste Teile des Konzeptes setzte die VAG schon 2014 und 2015 um. Sie waren die Basis für alle weiteren Neuerungen, die nun mit dem Fahrplanwechsel in Kraft treten. 2014 wurde die Linie 33 vom Flughafen nach Fürth verlängert, seit 2015 sind die Linien 20 und 30 (ehemals 30E) zwischen Nürnberg und Erlangen unterwegs, ebenso eine neue Linie 290. Ab dem Fahrplanwechsel 2016 wird die Linie 30 über Am Wegfeld bis zum Nordostbahnhof verlängert. Der 30er schafft damit eine Direktverbindung zwischen Erlangen und dem Flughafen. Auch der 31er wird erweitert, er ist dann bis Herrnhütte bzw. Großgründlach unterwegs. Beide Linien bieten den Fahrgästen Anschluss zur Straßenbahnlinie 4 und zur U-Bahn-Linie U2, lösen zusammen die bisherige Buslinie 22 ab. Die Schulfahrten auf den Linien 31 und 33 werden zur Linie 99 zusammengefasst. Die Buslinie 45 fährt auf einer neuen Route von Ziegelstein über Mögeldorf bis zur Frankenstraße. Dabei kommen für den 45er zwei neue Haltestellen in Jobst/Erlenstegen hinzu. Wegen der neuen Route des 45ers wird die Linie 21 verkürzt, sie verkehrt zwischen Ziegelstein und Buchenbühl. Der 40er wird bis Heinemannbrücke verlängert und die neue Linie 37 verbindet die Haltestellen Heilig-Geist-Spital und Kriegsopfersiedlung, über Kleinreuth h.d.V. und Berufsförderungswerk. 35 + 65 = 100 % Ringbus Ein prägendes Element des Buskonzeptes sind die neuen Ringbuslinien, bestehend aus den Linien 35 und 65. Wenn das Fahrziel nicht direkt in die Nürnberger Innenstadt führt, sorgen die Ringbuslinien für schnelle Verbindungen und bieten entlang des Ringes zahlreiche und geschickte Umsteigemöglichkeiten zu anderen Buslinien, zu Straßen-, U- und S-Bahn-Linien. Die Ringbusse verknüpfen damit alle Linien, die zwischen Innenstadt und Stadtrand verkehren. Treffpunkt beider Linien sind der Busbahnhof in Röthenbach und der Nordostbahnhof. Hier wechseln sie in den meisten Fällen ihre Nummer – der 35er wird zum 65er und umgekehrt – und setzen ihre Fahrt entlang des Ringes fort. Fahrgäste können also sitzen bleiben, weiterfahren und brauchen nicht umzusteigen. Die Fahrtzeit wird dadurch häufig verkürzt. Feierliche Eröffnung der Neubaustrecke der Linie 4 Die VAG lädt ein: Am Samstag, 10. Dezember 2016 zur feierlichen Einweihung der Neubaustrecke der Straßenbahnlinie 4 sowie am Sonntag, 11. Dezember 2016 zur Präsentation der Ringbuslinien 35 und 65. Am Samstag wird Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit Nürnbergs Oberbür-germeister Dr. Ulrich Maly und VAG-Vorstand Karl-Heinz Pöverlein die Neubaustrecke an der Endhaltestelle Am Weg-feld eröffnen. Und am Sonntag werden zum Fahrplanwechsel die neuen Ringbuslinien 35 und 65 vorgestellt. Genaueres dazu wird die VAG rechtzeitig vorab in einer gesonderten Pressemeldung veröffentlichen.

Please reload

© 2020 Stadtmedien Nürnberg 

  • Wix Facebook page

Obermaierstr. 18 • 90408 Nürnberg