Dr.-Theo-Schöller-Schule, Schnieglinger Straße 38 - 50

8 Dec 2016

 

Die historische Schule besteht aus zwei völlig verschiedenen Gebäuden: dem alten Schulbau aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts und dem im Jahre 1900 entworfenen Neubau. Beide Teile sind in Form und Maßstab völlig verschieden. Die neue Schule lässt den Altbau winzig erscheinen, obwohl er vor deren Fassadenflucht steht. Man bedenke, dass seine vier Stockwerke nur dreien des Neubaus entsprechen. Auch eine symmetrische Anlage war durch den Altbau von vornherein unmöglich. Ausgerechnet an der Verbindungsstelle von alter und neuer Schule gab es Kriegsschäden, die noch 1955 als „Gefahrenstelle“ beschrieben wurden. Ein Fehler der Nachkriegszeit am Altbau war die Verblendung von jeweils vier Fenstern links und rechts des Mittelrisalits – nicht einmal die Fensterumrandungen wurden erhalten. Bauunternehmer des im Juni 1900 genehmigten Baus war die Stadtgemeinde Nürnberg. Als Baumeister unterzeichneten die Herren Geber/Hayenbauer/Groll. Die in der Bauregistratur der Stadt erhaltenen Pläne zeigen nur den Knabentrakt rechts, der für sich genommen symmetrisch ist. Ausgeführt wurde er mit einem hübschen Portal mit Modellen der dicken Rundtürme der Stadtmauer. Die Fassadenfläche kombinieren Backstein mit verputzten Flächen, die ornamentale Jugendstil–Malerei zeigen. Die eklektizistische Architektur weist „Zinnengiebel“ um eine neubarocke Dachlaterne auf. In der Großzügigkeit der Befensterung wirkt der Bau recht modern.

Please reload

© 2020 Stadtmedien Nürnberg 

  • Wix Facebook page

Obermaierstr. 18 • 90408 Nürnberg