Kreativdirektorin des Landesinnungsverbandes des bayerischen Friseurhandwerks Sonja Fischer moderiert Frisurentrends 2018/2019

12 Oct 2018

Kreativdirektor des bayerischen Friseurhandwerks Dieter Schöllhorn aus Augsburg und seine Stellvertretung, 2. Kreativdirektorin und Friseur-Weltmeisterin Sonja Fischer aus Diepersdorf bei Nürnberg stellten die aktuellen Frisurentrends 2018/2019 im September in der Stadthalle Fürth dem bayerischen Fachpublikum vor. Fischer und Schöllhorn stellen bereits seit 7 Jahren gemeinsam in Moderation und Workshop die Frisurenmode dem Fachpublikum und der Fachpresse vor, ER ist für das Damenfach zuständig, SIE für das Herrenfach und gemeinsam führen sie in Moderation und als Akteure mit ihrem Creative-Team durch die Show.

Sonja Fischer und Dieter Schöllhorn erklären die aktuellen Trendlooks, in diesem Jahr POLAR & ICE. - Looks, die nicht nur für kühle Eleganz und kraftvolle Styles zuständig sind, sondern auch durch ihre Variationsmöglichkeiten sanfte und verheißungsvolle Noten versprühen. Dann erklärt die Weltmeisterin alle Frisuren mit den jeweiligen Namen - in diesem Jahr bei den Männern: Bowlcut, Contemporary Classic (zeitgenössiche Klassik a la James Dean Frisuren und Beard it up!. Sonja Fischer meint, dass Mode Spaß machen soll. Sie erzählt während der Show nicht nur eisern über die Trends, sondern auch über den Salonalltag und was Kunden, in diesem Fall Endverbraucher, wirklich wollen.

Fischer: Meine Kundinnen und Kunden wissen, dass ich Trendfriseur bin und sind selbstverständlich immer an Bildern der aktuellen Mode interessiert, trotz allem ist ihnen und auch mir wichtig, dass die Haarschnitte und Frisuren typgerecht sind, also PERSONALISIERT sind, das heißt im Klartext: die Frise passt zum Menschen, der sie trägt. Die Friseur-Weltmeisterin erklärt weiter, dass es einfach ganz wichtig sei, dass die Frisur zur Kopf- und Körperform passt , sowie auch zum Typus (sportlich, elegant, alternativ…usw.). „Mode soll kein Diktat sein, sie soll Friseure wie auch Kunden oder Models inspirieren, einmal etwas Neues zu wagen, sie soll Lust machen. Für die kalten Monate liefern wir Looks, die sich unseren Lebenssituationen anpassen. „Lassen Sie sich von den vielseitigen Ice-Styles inspirieren und wagen Sie die Veränderung: Glamorous winter is coming!“, animiert die stellvertretende Kreativdirektorin.

Ihr Moderations-Kollege Schöllhorn meint weiter, dass Chemical Wave, sprich Dauerwelle wieder IN sei und der kurze Bob angesagt ist und bleiben wird - dieses Mal mit Locken. Auch XXL-Pony und Frisuren like Taylor Swift seien up to date. Der Pixie Cut sei unumgänglich, mischt sich Fischer in die Damentrends ein und sagt, dass Mode inzwischen sowieso „metrosexuell“ sei, also Haarschnitte, Kleidung usw., die Männer sowie auch Frauen tragen können und sollen. Sie nennt den aktuellen Bowl-Cut mit seinem sehr grafischen Pony, einen Eyecatcher im Damen- sowie im Herrenbereich. 

Sonja Fischer möchte auch unbedingt noch auf Farbe eingehen, denn die Starfriseurin ist der Meinung, dass Cut & Color immer zusammengehören und eine Symbiose bilden. „Diese Saison wird inspiriert vom Spirit Islands - Polarlichtern in GRÜN und BLAU, die als dezentes Farbspiel in Akzenten in die Trendfrisuren eingehen“, erklärt sie. 

Da fragt man sich jedoch, warum eine Topstylistin wie Sonja Fischer ihre Naturfarbe  in warmem Braun trägt und immer betont, dass die eigenen Haare nicht gefärbt seien… daraus lässt sich nur schließen und vermuten: -PERSONALISIERT -  Passend zum natürlichen Typus.

 

Fotos und Text: Moritz

Please reload

© 2020 Stadtmedien Nürnberg 

  • Wix Facebook page

Obermaierstr. 18 • 90408 Nürnberg